"Das Essen soll erst das Auge erfreuen und dann den Magen!"
(Johann Wolfgang v. Goethe)

Sonntag, 15. September 2013

Himbeer-Brombeer-Quarkschnitten im Miniformat

Himbeer-Brombeerschnitten im Miniformat
Für ein Blech von 26x16cm


Ich liebe ja sämtliche Kuchen im Miniformat, wie Ihr alle wisst und für eine kleine Kaffeerunde eignen sich kleine Kuchen einfach auch viel besser:

  1. Weil man mehrere Kuchen zur Auswahl machen kann und
  2. man trotzdem dann nicht zuviel übrig hat und ewig davon essen muss ;-)
Zutaten:
(für den Mürbteig als Unterlage)
150 g Mehl
100 g Zucker
1 Prise Salz
100 g Margarine
1 Ei (M)
30 g gem. Mandeln
1-2 TL Rum
Butter zum Blech fetten und Mehl zum ausstäuben
(für die Fruchtfüllung)
3 EL Waldbeerkonfitüre
2 TL Waldhimbeergeist oder 2 TL Himbeersirup
340 g gemischte Himbeeren und Waldbeeren
3 EL Kokosraspeln
3 TL Zucker
(für den Quarkbelag)
340 g Quark
60 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 TL abgeriebene Zitronenschale
3 EL Zitronensaft
5 Blatt Gelatine
150 g Sahne
(für die rote Glasur)
2 EL Waldbeerkonfitüre
150 ml Brombeersaft
2 Blatt weiße Gelatine
Sollte kein Brombeersaft im Haus sein,
geht auch wie bei mir, ein normaler roter Tortenguss mit Wasser!!!

Zubereitung:
Den Mürbteig aus den genannten Zutaten mit den Händen herstellen.
In Frischhaltefolie wickeln und 30 Min. kühlen.

Ofen auf Ober-/Unterhitze auf 200°C vorheizen und Blech mit Butter fetten
und Mehl ausstäuben.
Nun den Teig ins Blech drücken oder ausrollen und mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Den Teig nun 15-20 Minuten backen.




Den Boden leicht abkühlen lassen und in der Zwischenzeit die Konfitüre für die Fruchtfüllung mit dem Likör oder als antialkoholische Variante mit Sirup glatt rühren.
Auf der noch warmen Teigplatte die angerührte Konfitüre verstreichen und die Beerenmischung darauf geben. 8 von beiden Beerensorten zur Deko aufheben.

Man kann auch gemischte Waldbeeren verwenden

 In einer Pfanne die Kokosraspeln mit dem Zucker ohne Fett goldgelb rösten.
Die Masse zu den Beeren verteilen.

Nun die Quarkmasse anrühren. Dazu Quark, Zucker, Zitronenschale und -saft verrühren und die Gelatine in Wasser ca. 5 Min. einweichen.
Bei schwacher Hitze auflösen. 2 EL Quarkmasse mit in die aufgelöste Gelatine rühren und dann die Masse zum Quark rühren. In den Kühlschrank stellen.
Sahne steif schlagen und wenn die Quarkmasse langsam geliert, die Sahne unterheben.



Die Quarkcreme auf der Beeren-Kokosmasse verstreichen und kühl stellen.




Den Guss habe ich aufgrund des fehlenden Brombeersaft einfach mit rotem Tortenguss angerührt und über den Quark fließen lassen.





Mit den restlichen Beeren dekorieren und genießen.

Leider ist mir der Guss etwas mit der Quarkmasse zerlaufen :-(

Viel Spass beim Nachbacken ;-) 
Eure Karin

TIPP:
Leider löst sich der Mürbteig oft schwer aus der Form, so ist ein Biskuitteig meiner Meinung nach besser zu empfehlen!!! 






Kommentar veröffentlichen