"Das Essen soll erst das Auge erfreuen und dann den Magen!"
(Johann Wolfgang v. Goethe)

Sonntag, 27. Januar 2013

Das Hupf-Trio...

...oder auch das herzig-schmidtische Trio!


Damit meine Schwestern nicht immer nur Bilder von leckerem Kuchen sehen sondern auch mal in den echten Genuss kommen hab ich mich an diesem Wochenende dafür entschieden
3 verschiedene Guglhupf (die Kleineren) zu backen.

Ich entschied mich für diese Varianten:
Mandel-Schokoladen-Hupf, Zitronen-Kokos-Hupf
und Haselnusshupf

Hier meine Rezepte:

Mandel-Schokoladen-Hupf

        Zutaten:
100 g gemahlene Mandeln
100 g Zarbitter-Schokolade
40 g Speisestärke
1 TL Hartweizengrieß
½ TL Backpulver
50 g weiche Butter oder Margarine
50 g Zucker
1 Pck. Vanille-Zucker
1 Prise Salz
2 Eigelb
2 Eiweiß
Zartbitter-Schokolade zur Glasur
etwas Öl
etwas gehobelte Mandeln

Zubereitung:
Die Guglhupf-Form fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.
Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Mandeln in einer Pfanne leicht rösten.
Die Schokolade fein hacken und zu den abgekühlten Mandeln geben.
Eiweiß steif schlagen.
Speisestärke abwiegen, Backpulver und Grieß dazu geben.

Nun die Butter schaumig rühren und den Zucker einrieseln lassen.
Ebenso Vanille-Zucker und Salz dazu geben.

Das Eigelb einzeln unter rühren und das Stärke-Gemisch ebenso dazu geben.

Das Mandel-Schokogemisch leicht und kurz unter rühren.
Den Eischnee zuletzt noch unterheben.

Teig in die Form füllen und ca. 35-45 Minuten backen.
Den Kuchen abkühlen lassen, stürzen und die Schokolade (Menge nach Belieben) über Wasserbad schmelzen lassen. Etwas Öl dazu für den Glanz. Den Kuchen damit überziehen und mit Mandeln bestreuen.

Fertig ist die Nr. 1 für BigSista Andrea!

        Sie hat sich den Hupf mit meinem Schwager
        schmecken lassen und der hat noch einen guten
       Tipp: Eierlikör passt super dazu;-)




Zitronen-Kokos-Hupf

        Zutaten:      
125 g weiche Butter oder Margarine
100 g Zucker
1 Pck. Vanille-Zucker
2 Eier
1 Eigelb
1-2 TL abgeriebene Zitronenschale
100 g Mehl
30 g Speisestärke
1 TL Backpulver
90 g Kokosflocken
1-2 EL Zitronensaft
Für die Glasur:
Zitronensaft, Puderzucker und Kokosflocken nach Belieben

Zubereitung:
Guglhupf-Form fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Butter schaumig rühren und den Zucker und Vanille-Zucker einrieseln lassen. Eier und Eigelb nach und nach unterrühren.
Die Zitronenschale dazugeben.

Mehl, Speistärke und Backpulver abwiegen und mischen. Nach und nach unter die Butter-Masse rühren. Die Kokosflocken abwiegen und zuletzt mit dem Zitronensaft unter die Masse rühren.

Den Teig in die Form geben und bei 200°C ca. 35-45 Minuten backen.
Herausnehmen, abkühlen lassen und stürzen.

Nach Belieben Puderzucker mit Zitronensaft zu einer Glasur anrühren und über den Guglhupf laufen lassen.
Die Kokosflocken darüber streuen.

TIPP: Wer mag kann auch Kokoschips nehmen. Die Kokosflocken schmecken auch super etwas angeröstet.

Fertig ist die Nr. 2 für Little-Sista Regine!

Sie lies sich den Kuchen mit ihrem Freund schmecken!
Regine liebt Zitronenkuchen und Ihr Tipp:
 Etwas Zitronensaft auf den Kuchen träufeln und ein bissl saure Sahne als Topping!


Und meine Wenigkeit bekommt einen


Haselnusshupf

         Zutaten:
125 g weiche Butter oder Margarine
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
½ TL Zimt
1 EL brauner Rum
1 Prise Salz
100 g Mehl
1 EL Speisestärke
1 TL Backpulver
125 g gemahlene Haselnüsse
Puderzucker zum besteuben

                       
 Zubereitung:
Form fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen.
Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Haselnüsse in einer Pfanne leicht rösten und gut abkühlen lassen.

Die Butter schaumig rühren und den Zucker und Vanille-Zucker einrieseln lassen.
Eier, Zimt, Rum und Salz nach und nach einrühren.
Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und unter der Teig rühren.

Ebenfalls nun die Haselnüsse unter rühren. Den Teig in die Form füllen.

Kuchen ca. 35-45 Minuten backen lassen, abkühlen lassen und stürzen.

Den abgekühlten Kuchen nun mit Puderzucker besteuben oder mit einer Haselnussglasur (gibt’s schon fertig zu kaufen) überziehen.

Fertig ist das TRIO für die Schmidt-Schwestern!


Achso ich hab ihn mir übrigens einfach nur mit einem leckeren Latte Macchiato und mein Schatz der Banause in Kaba gebrockt schmecken lassen ;-)


Kommentar veröffentlichen