"Das Essen soll erst das Auge erfreuen und dann den Magen!"
(Johann Wolfgang v. Goethe)

Sonntag, 8. März 2015

Schokomousse-Torte mit Himbeeren (ala Wunderkuchen - oder gefüllte Motivtorte)

Ein neues Experiment, das einen eigenen Post verdient!

Zur Motivtorte "Minecraft" habe ich mal etwas neues ausprobiert und das muss ich Euch natürlich auch zeigen und davon berichten.

Leider ist es nicht 100%ig so geglückt wie ich es wollte, aber trotzdem war es lecker.

Ich habe mir eine neue Form zugelegt, die ich schon lange mal wollte.
Eine Form für gefüllte Kuchen. Sozusagen auch für Motivtorten die mit einer Quark/Joghurt/Sahnecreme gefüllt werden, die das Fondant aber nicht berrühren sollten.
(Allerdings bin ich davon nicht so ganz begeistert, denn Torten mit Fondant sollten nicht in den Kühlschrank und Torten mit solchen Cremes auf jeden Fall, so halte ich mich eher an Torten mit haltbaren Cremes ohne Kühlung)


Die Form ist variabel und ich wollte eine einfache Füllung und so habe ich diesen Teil der zwei Formen einfach zweimal mit dem Teig gefüllt und gebacken.
(Beide Teile ergeben einen gefüllten Kuchen mit Sternform)

 

















So meine Schokomousse-Torte mit Himbeeren habe ich in dieser Form gebacken.
Das Rezept für den Rührkuchen/Biskuit war das
-KLICK hier-

(Ich habe dieses Rezept mit 40 g Kakao und 260 g Mehl abgewandelt und als Flüssigkeit Buttermilch verwendet!)

Die zwei fertigen Kuchen sehen dann so aus:
Der linke ist weißer vom Mehl das ich zum fetten verwendet habe, das tut dem Geschmack aber nichts ab ;-)

Weiter ging es dann mit einer Mousse au chocolat mit Zartbitterschokolade.
(Ich bin kein Fan von Fertigcremes, aber diesmal war die Zeit zu knapp und ich habe einfach eine fertige verwendet.)
Diese habe ich in einen Spritzbeutel gefüllt und damit eine kleine Schicht in die Böden gespritzt.















Dann habe ich ein paar Himbeeren hinein gelegt.

 Dann nochmal etwas Creme darauf und die Himbeeren bedecken.

Beide Teile sollten dann so aussehen:


Dann beide Böden so mindestens 1Stunde kühl stellen.

Nun müssen die Böden beide aufeinander gesetzt werden.
Bei mir waren die Böden und die Mousse so stabil das das einfach so von Hand ging. 

Dann habe ich eine Himbeermarmelade aufgekocht und den gesamten Kuchen damit aprikotiert.

Zum Abschluss eine Schokoladenglasur über den Kuchen fließen lassen. 

Da mein Kuchen eine Motivtorte zum Thema Minecraft war, kamen bei mir die Figuren drauf. 
Es würden sich sonst Himbeeren zur Dekoration anbieten. Und Tuffs aus der Mousse.

Der Anschnitt sah so aus:
(Leider hat das Mousse die gleiche Farbe wie der Kuchen und so wirkt die Füllung nicht so wie ich das wollte, mit dem Wow-Effekt. Aber macht nix. Man kann die Füllung ja beim nächsten Mal anders wählen) 















Der Kuchen war nicht zu süß wie ich dachte und einfach super lecker!


Kommentar veröffentlichen