"Das Essen soll erst das Auge erfreuen und dann den Magen!"
(Johann Wolfgang v. Goethe)

Sonntag, 26. Mai 2013

Tauftorte "Julian Leopold"

Eine Tauftorte für den kleinen

Julian Leopold“:

Sehr spontan wurde ich von Diana gefragt,
ob ich Ihrem Kleinen eine Tauftorte machen könnte.
Schon in 5 Tagen sollte die Taufe sein.
Aber mich kann ja nichts erschüttern und ich freu mich doch immer wenn ich Aufträge bekomme!
Also ran und diesmal nehmen was da ist, deshalb musste ich farblich etwas durch mixen ;-)

Aber das Werk ist doch mal wieder wunderbar gelungen:

















Im Inneren befindet sich wieder die Grundtorte
Vielleicht mal interessant hier aufzuschreiben, wie diese Spontanplanung abläuft:

Die Schokoladen-Biskuit-Böden müssen schon sehr früh gebacken werden, denn sie sollten gut abkühlen und dann erst mal mindestens 12 Stunden ruhen, damit sie sich gut und krümelfrei schneiden lassen.

Also war mein Plan:

Am Mittwoch nach der „Hauptarbeit“
die Biskuit-Böden backen, da ich DO keine Zeit hatte.
Während die Böden gebacken wurden, habe ich mich an die Dekoration der Torte gemacht.
Der Wunsch war die Aufschrift „Zur Taufe“ der Name
Julian Leopold“ und ein Schnuller und Herz.
Das hab ich dann alles mit Fondant hergestellt und zusätzlich noch ein paar Bausteine.
Den Namen habe ich auf ein Lätzchen mit Zuckerschrift geschrieben, die anderen Buchstaben habe ich ausgestochen.
Das alles musste dann gut trocknen und fest werden.


Am Freitag wieder nach der Arbeit, habe ich dann die Himbeer-Buttercreme hergestellt.
Die Böden wurden geschnitten, getränkt und gestapelt.
Torte mit Buttercreme überziehen und über Nacht gut durchkühlen lassen.

Am Samstag früh um 6:30 Uhr aufgestanden hat mein Schatz dann mit mir das Fondant ausgerollt und die Torte eingekleidet.


Eiweißspritzglasur musste hergestellt werden um die Sachen fest zukleben und die Randgarnierung aufzuspritzen.
Diese habe ich mit blauer Lebensmittelfarbe eingefäbt.

Die Schleifen anbringen und um 8:15 Uhr war die Torte fertig:
























Leider waren mir die Schichten diesmal wohl in der Mitte etwas eingesackt, das ist schade, aber tut dem Geschmack 
wenigstens nichts ab ;-)

Kommentar veröffentlichen