"Das Essen soll erst das Auge erfreuen und dann den Magen!"
(Johann Wolfgang v. Goethe)

Samstag, 9. Februar 2013

Karin´s Joghurt-Gugl (Birne-Apfel-Zitrone)

Zum Faschingswochenende gibt’s bei mir bestimmt keine Krapfen,
denn ich bin kein Fan davon.

Dafür sind wieder die Gugl los in meiner Küche.


Also Kühlschrank auf, mal rein schaun was drin ist und ab geht’s mit einer Eigenkreation etwas an ein Rezept aus dem Buch „Feine Schokogugl“ aus der Reihe DER GUGL angelehnt!

Ich nenne Ihn:

Karin´s Joghurt-Gugl
(Apfel-Birne-Zitrone)


Zutaten:
Butter oder Margarine zum Fetten der Form
60 g Butter oder Margarine
50 g Puderzucker
1 Ei
Zitronensaft und Zitronenschale nach Belieben (evtl. Milch)
50 g Fruchtjoghurt (In diesem Fall Apfel-Birnen-Joghurt)
80 g Mehl
20 g weiße Schokolade

Zubereitung:
Die Form mit Butter oder Margarine fetten und den Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Schokolade fein hacken.



Butter oder Margarine weich rühren und mit dem gesiebten Puderzucker cremig rühren. 
 




 
Das Ei dazu rühren. Nun noch Zitronenschale und Zitronensaft nach Belieben (Ich mag immer viel davon) und den Joghurt dazu geben. (Man kann verschiedene Geschmacksrichtungen auswählen und sollte den Zitronensaft je nach der Geschmacksrichtung evtl auch mit Milch ersetzen!)


 



Das Mehl zur Masse sieben und ebenso die fein gehackte Schokolade unter den Teig rühren.




Den Teig in einen Gefrierbeutel füllen, eine Ecke abschneiden und die Masse in die Guglformen füllen.

Die Gugl ca. 15 Minuten backen.
Herausnehmen, kurz abkühlen lassen und gleich hinaus stürzen.

Nach dem kompletten Abkühlen mit Puderzucker bestäuben und wer mag kann sie in kleine Muffinförmchen geben.

Ich hab schöne, bunte Förmchen passend zum Fasching genommen.
Fast schon österlich in diesem netten Körbchen, das mir zufällig in die Hände kam ;-)
 

Hier zusammen mit meinen Banane-Schoko-Gugl.
Kommentar veröffentlichen